Wichtigste Internationale Fachmesse für
„Ideen, Erfindungen, Neuheiten“

07. Nov 2016

Presse-Schlussbericht: Ideen, Erfindungen und Erfolge

Die iENA 2016 ging mit einer positiven Bilanz zu Ende. Erfinder und Entwickler aus 30 Ländern nutzten die Fachmesse, um ihre Produkte zu präsentieren und auf den Markt zu bringen. Zahlreiche Fachbesucher kamen auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten und Geschäftsideen zur iENA.

Nürnberg – Durch verschiedene Kooperationen und Partnerschaften kamen in diesem Jahr mehr Unternehmer und Investoren auf die iENA als noch in den Vorjahren. Die internationale Fachmesse kooperierte erstmals mit dem IHK-Anwenderclub „Produkt und Innovationsmanagement“ der IHK-Nürnberg für Mittelfranken, der das iENA-Innovationsseminar unterstützte und weitere Fachbesucher auf die iENA brachte, die hier Inspirationen und Geschäftsideen fanden.

Investoren, Unternehmer und Scouts auf der iENA

Fachbesucher aus 40 Nationen kamen zur iENA 2016. Die Befragung der Aussteller zeigt, dass diese mit ihrer Beteiligung durchweg zufrieden waren. Die Abschlussquote auf der Messe liegt demnach bei 33 Prozent. Die Kontaktmöglichkeiten auf der iENA wurden von 98 Prozent der Aussteller als sehr gut bis befriedigend bewertet und auch die Erwartungen an das Nachgeschäft sind hoch: 88 Prozent der Aussteller beurteilen diese als sehr gut, gut oder zufriedenstellend. Am Wochenende war die iENA auch für die Besucher der parallel stattfindenden Consumenta geöffnet, viele nutzten diese Gelegenheit, um sich über neue Produktentwicklungen und Erfindungen zu informieren. Insgesamt kamen rund 9.500 Besucher zur iENA 2016.

Eine erfolgreiche Partnerschaft

Der diesjährige Partner der iENA war Österreich. Maria Rahming vom österreichischen Erfinderverband (OPEV) organisiert die österreichische Beteiligung bereits seit über zehn Jahren: „Wir waren in diesem Jahr sehr erfreut über die Einladung zur Partnerschaft und konnten für die iENA 2016 sogar das Österreichische Patentamt sowie das Wirtschaftsministerium zur Unterstützung gewinnen. Als Partner der iENA haben wir für unsere Erfinder große Aufmerksamkeit bekommen.“

Wertvolle Erfindungen und marktreife Entwicklungen

Höhepunkt für die Erfinder ist in jedem Jahr die iENA-Medaillenverleihung, bei der am Samstag die vielversprechendsten Ideen, Erfindungen und Neuheiten geehrt wurden. Eine Fachjury nimmt an den ersten Messetagen alle rund 700 Erfindungen unter die Lupe und bewertet diese in einem Expertengremium.

Von der Idee bis zum Markteintritt

Zahlreiche Erfinder kamen im Rahmen von Ausstellungskollektiven von Verbänden und Organisationen auf die iENA. Wolfgang Müller vom Steinbeis-Transferzentrum in Villingen-Schwenningen organisiert seit einigen Jahren die gleichnamige iENA-Beteiligung: „Die Aussteller an unserem Gemeinschaftsstand sind extrem zufrieden mit der Resonanz, die sie für ihre Erfindungen bekommen haben. Einige Erfinder, die auf der Suche nach Investoren waren, haben mehrere konkrete Angebote erhalten. Einige Jugenderfinder haben sogar bereits erste Bestellungen aufgenommen. Eine unserer Erfindungen, ein Test für Histamin-Allergiker, nutzte die parallel stattfindende Consumenta an zwei Tagen zur Marktbefragung und erhielt dabei sehr positives Feedback und einige Tipps zur Umsetzung für die Marktreife. Dr. Christoph Pfefferle wurde für den Histaprotect, einen Schnelltest zur Vermeidung Histamin bedingter Nahrungsmittelunverträglichkeit, auch mit dem Großen Preis der iENA ausgezeichnet.“

Innovationen für die Region

In diesem Jahr waren neben den internationalen Erfindern auch einige Innovatoren aus der Region auf der iENA vertreten. Der Preis des iENA-Veranstalters, der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH, ging an das Innovationsprojekt KARL, ein autarkes Smart Living Projekt. Der Preis der Stadt Nürnberg ging in diesem Jahr an eine Entwicklung namens Multikon. Dabei handelt es sich um einen Alleskönner – Rasenmäher, Kehrmaschine und Schneeräumer in Einem – der darüber hinaus weitere Besonderheiten und Kniffe in sich birgt. Der Erfinder Konrad Freudemann ist mit seiner iENA-Beteiligung sehr zufrieden: „Wir hatten sehr gute Kontakte und haben von verschiedenen Seiten Unterstützung für die Vermarktung unseres Produkts erhalten. Diese ging sogar über die Grenzen Deutschlands hinaus.“

iENA und START-Messe

Die iENA wurde auch in diesem Jahr von der START-Messe für Existenzgründer begleitet, die sowohl den iENA-Erfindern als auch den Besuchern Hilfestellungen und Tipps für den Schritt in die Selbstständigkeit gab. „Wir freuen uns über den großen Zuspruch von Ausstellern, Besuchern und im Vortragsprogramm auf der START-Messe. Die Zusammenarbeit und der fachliche Austausch zwischen START und iENA hat sich bewährt. Wir freuen uns auf die fünfte Auflage der gemeinsamem Kooperation im nächsten Jahr“, so Stephan Scherer, Geschäftsführer asfc – atelier scherer fair consulting GmbH.

Internationaler Treffpunkt in Nürnberg

Die iENA ist jedes Jahr Treffpunkt des weltweiten Erfinderwesens. Projektleiter Henning Könicke freut sich über die internationalen Gäste in Nürnberg: „Die Erfinderfamilie kommt zur iENA nach Hause in die Metropole des Erfinderwesens.“ Ideen, Erfindungen und Neuheiten aus allen Lebensbereichen werden hier teilweise zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Damit ist die iENA stets ein wichtiger Termin für Investoren, Unternehmer, Entwickler, Scouts und Interessierte, die die spannende Welt von morgen bereits heute entdecken möchten.

Die nächste iENA findet von 2. bis 5. November 2017 in Nürnberg statt.
Weitere Informationen unter www.iena.de.

Zurück