Wichtigste Internationale Fachmesse für
„Ideen, Erfindungen, Neuheiten“

11. Okt 2019

Frankens kreativster Kopf 2019: Die Gewinner des Erfinderwettbewerbs stehen fest!

Mit dem Erfinderwettbewerb „Frankens kreativster Kopf“ hat es sich die internationale Erfindermesse zur Aufgabe gemacht, das Erfindertum in ihrer Heimat zu stärken. Unter den kreativen Einsendungen hat sich die aus Holz gefertigte Thermoskanne von Klaus Scherer besonders hervorgetan. Der Gewinner präsentiert seine Erfindung vom 31. Oktober bis 1. November auf der iENA Nürnberg vor einem internationalen Publikum.

Nürnberg – Nürnberg wird einmal im Jahr zur Heimat für Kreative, Innovationen und Erfindungen. Vom 31. Oktober bis zum 3. November werden zur internationalen Fachmesse „Ideen – Erfindungen – Neuheiten“ iENA wieder rund 800 Erfindungen aus der ganzen Welt in Nürnberg erwartet. Zwischen den internationalen Innovationen sind auch einige fränkische Entwicklungen zu finden. Um das fränkische Innovationspotential weiter zu fördern, wurde auch in diesem Jahr der große Erfinderwettbewerb „Frankens kreativster Kopf“ ausgerufen. Unter den Einsendungen waren sowohl Innovationen für den handwerklichen Bereich als auch Erfindungen für den Alltag.

Frankens kreativster Kopf 2019 ist aus dem Landkreis Fürth

Klaus Scherer hat mit seiner Erfindung, einer Thermoskanne aus Holz, die Fachjury des iENA-Erfinderwettbewerbs überzeugt und darf sich „kreativster Franke 2019“ nennen. Die Kanne wurde aus heimischer Fichte gearbeitet und entspricht damit dem Trend „weg vom Plastik“. Der obere Gießrand und der Griff sind aus fränkischem Bergahorn gefertigt. In der Kanne ist ein Glaseinsatz mit Gummidichtung. Der Boden ist mit einem Holzgewinde aus Hainbuche versehen und ist abschraubbar. Der Verschlussstopfen ist aus Kork oder lebensmittelverträglichem Kunststoff.

Der zweite Platz des Erfinderwettbewerbs geht an Petra Knauer, die „Mc Kicker – Die erste und einzige vollständig personalisierbare Tischkickerfigur“ entwickelt hat. Sie hat eine Recherche zum aktuellen Stand der Technik vom Innovations-Forum gewonnen, um ihre Erfindung professionell weiterzuentwickeln. Auf dem dritten Platz ist Christian Steinbrunner von der Steinbrunner Christian & Häringer Josef GbR. Er hat einen Flachdübel und ein Verfahren zum Anbringen eines Flachdübels in einer Mauer entwickelt und damit zwei Eintrittskarten für den iENA-Innovationskongress am 31. Oktober gewonnen.

Neben der Innovation von Frankens kreativstem Kopf werden auf der iENA rund 800 Erfindungen aus fast 30 Ländern präsentiert. Die internationale Fachmesse „Ideen – Erfindungen – Neuheiten“ findet vom 31. Oktober bis zum 1. November im Messezentrum Nürnberg statt. Weitere Informationen unter www.iena.de.

Zurück