Zurück

Die Nürnberger Erfindermesse iENA wird ihrer Stellung als internationalem Treffpunkt der Erfinderszene gerecht

Die internationale Fachmesse „Ideen – Erfindungen – Neuheiten“ iENA 2022 präsentierte in der Messe Nürnberg an vier Tagen 530 Erfindungen. In diesem Jahr kamen auch wieder mehr internationale Gäste nach Nürnberg, um Innovationen für die Welt von morgen zu präsentieren.

Nürnberg – Im vergangenen Jahr verlief die erste Erfindermesse nach der coronabedingten Pause überaus erfreulich. Ausstellende Erfinder konnten bereits auf der Messe erste Lizenzgespräche führen. Auf diesen positiven Neustart konnte die iENA in diesem Jahr aufbauen und weiter wachsen: Auf der iENA 2022 wurden 530 Erfindungen aus 26 Ländern präsentiert. Damit ist die Internationalität der iENA wieder zurück und die Weichen für die Zukunft der Nürnberger Erfindermesse sind gestellt.

530 Erfindungen aus aller Welt

Die Erfindungen, die in diesem Jahr auf der iENA präsentiert wurden, deckten alle Lebensbereiche ab, so zum Beispiel Medizin, Energietechnik, Umweltschutz, Sicherheit sowie praktische Hilfsmittel für den Alltag. Besonders beeindruckend waren die Innovationen der jugendlichen Erfinder, die beispielsweise mit Jugend forscht, dem Schülerforschungszentrum Südwürttemberg, dem Maristengymnasium Fürstenzell, dem Apian-Gymnasium Ingolstadt und dem Erfinderclub Nussknacker auf die Messe kamen.
Als Partner der iENA 2022 brachte das National Research Council of Thailand viele Erfindungen aus Thailand auf die iENA. Große internationale Beteiligungen und vielversprechende Erfindungen kamen beispielsweise auch aus Korea, Kroatien und Angola zur iENA.

Die Fachjury der iENA hat während der Veranstaltung alle 530 Erfindungen begutachtet und bewertet und stellte in diesem Jahr die hohe Qualität der Erfindungen heraus. Neben Prototypen und Konzepten wurden bereits marktreife Produkte und bahnbrechende Innovationen im Rahmen der iENA 2022 präsentiert.

Für die Erfinder bot die iENA die Möglichkeit, sich zu vernetzen, Kontakte zu knüpfen und ihre Produkte vorzustellen. Darüber hinaus bietet die iENA fachliche Informationen: Das Deutsche Patent- und Markenamt DPMA sorgte gemeinsam mit seinen Partnern für eine hohe Informationsqualität rund um Patent- und Markenrechte.

Ausblick auf die iENA 2023

Die iENA strebt wieder zurück zu den Erfolgen aus der Zeit vor der Pandemie, so soll die Anzahl der internationalen Beteiligungen wieder gesteigert werden und die Zahl der in Nürnberg präsentierten Erfindungen soll die 700er-Marke wieder überschreiten. Die Geschäftsführer des Messeveranstalters AFAG, Henning und Thilo Könicke, freuen sich über die Entwicklung der Erfindermesse: „Die iENA ist wieder fast bei ihrer alten Stärke angekommen und die diesjährige Erfindermesse hat erneut bewiesen, dass Innovationen gerade in herausfordernden Zeiten von hoher gesellschaftlicher Bedeutung sind. Die iENA ist endlich wieder internationaler. Damit wird sie ihrer Stellung als internationalem Treffpunkt der Erfinderszene gerecht und dient der stärkeren Vernetzung der internationalen Erfinderszene.“

Im nächsten Jahr findet die Erfindermesse von Donnerstag, 2. bis Sonntag, 5. November 2023 in der Messe Nürnberg statt und steht wieder an allen Tagen auch für die Consumenta-Besucher offen.

Der Innovationskongress Nürnberg, hat sich in diesem Jahr inhaltlich stark positioniert. Referenten aus der Wirtschaft, zum Beispiel vom erfolgreichen Würzburger Unternehmen va-Q-tec, sowie aus Wissenschaft und Forschung sowie von Bayern Innovativ setzten spannende Impulse. Der Innovationskongress wird weiterentwickelt und soll sich zukünftig auch an weitere Zielgruppen richten. Die erfolgreiche Kooperation mit der Kreativ- und Technikmesse „Hack & Make“ wird auch 2023 fortgeführt.