Zurück

Keine Erfindermesse iENA 2020

Am Montagnachmittag hat die Stadt Nürnberg die Genehmigung zur Durchführung der Consumenta und ihrer Begleitveranstaltungen sowie der Erfindermesse iENA zurückgezogen. Als Grund für diesen kurzfristigen Widerruf werden die steigenden Infektionszahlen in der Stadt Nürnberg und ganz Bayern angeführt.

Nürnberg – „Wir bedauern es sehr, dass die Consumenta und ihre Begleitveranstaltungen sowie die Erfindermesse iENA nicht stattfinden können. Wir sind davon überzeugt, dass die Herbstmessen gerade jetzt ein wichtiges Signal für die regionale Wirtschaft gewesen wären und, dass das mit den zuständigen Behörden entwickelte Hygienekonzept einen sicheren Messebesuch für alle ermöglicht hätte,“ so Henning und Thilo Könicke, Geschäftsführer des Veranstalters AFAG Messen und Ausstellungen in Nürnberg.

Die Consumenta, die Erfindermesse iENA mit dem iNNOVATIONSKONGRESS sowie der Hack & Make wären die ersten Messen gewesen, die seit März in der Messe Nürnberg stattgefunden hätten und wurde nicht nur von Ausstellern, Besuchern und der Metropolregion Nürnberg bereits lange erwartet. „Auch für weitere Wirtschaftsbereiche des Messestandortes Nürnberg, wie Serviceunternehmen, Messebauer, Taxiunternehmen, Einzelhandel sowie Hotellerie und Gastronomie, wäre ein erfolgreicher Messeneustart mit der Consumenta, der Faszination Pferd und der Erfindermesse iENA existenziell wichtig gewesen“, so Henning und Thilo Könicke.

Die Consumenta wäre am Samstag, 24. Oktober in der Messe Nürnberg gestartet, die Erfindermesse iENA und der iNNOVATIONSKONGRESS am Donnerstag, 29. Oktober 2020.

Aktuelle Hinweise: www.iena.de.