Zurück

Kreativität, Erfindergeist und Innovationskraft: iNNOVATIONSKONGRESS und iENA

Am 29. und 30. Oktober findet der Innovationskongress 2020 in der Messe Nürnberg statt. Das Technikfestival Hack & Make schließt sich am 31. Oktober und 1. November an. Parallel zu beiden Veranstaltungen läuft die Erfindermesse iENA (29. Oktober bis 1. November).

Nürnberg – Investitionen in Innovationen – und damit in die Zukunft – sind äußerst wichtig. Das wird gerade in herausfordernden Zeiten deutlich. Um Innovationen in Gang zu setzen braucht es nicht nur kreative Ideen und Mut sondern auch ein geeignetes Innovationsmanagement. Doch wie gelingt ein erfolgreicher Innovationsprozess? Sowohl Global Player als auch mittelständische Unternehmen aber auch Erfinder und Entwickler stehen vor dieser Frage. Der Innovationskongress richtet sich am 29. und 30. Oktober an Unternehmer, Entwickler, Kreative und Neugierige, die gewohnte Denkmuster über Bord werfen möchten. Parallel dazu zeigt die Erfindermesse iENA die spannenden Ergebnisse von kreativen Innovationsprozessen.

Innovationskongress: Innovationen erfolgreich managen

Der Innovationskongress findet mit Unterstützung durch den IHK-AnwenderClub „Produkt- und Innovationsmanagement“ unter dem Motto „Innovationen erfolgreich managen“ statt. Am Donnerstag, 29. Oktober sprechen Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft, die dabei helfen, Arbeitsabläufe und Prozesse zu überprüfen, neue Impulse geben und zum kreativen Austausch einladen. Prof. Dr. Achim Walter vom Institut für Innovationsforschung der Universität Kiel stellt in seinem Vortrag die Frage: „Ideenschmiede vs. Qualitätsentwickler: Läuft der Innovationsmotor Ihres Unternehmens (noch) rund?“ „Innovation mit Hirn, Herz und Hand – gemeinsam in Nürnberg“, ist der Titel des Vortrags von Dr. Benedikt Höckmayr, Geschäftsführer vom innovation lab Josephs in Nürnberg. Auch die weiteren Referenten stellen den erfolgreichen Innovationsprozess und die passenden Methoden vor und geben Einblicke in ihre Abläufe und Strukturen.

Innovationskongress: Patente, Schutzrechte, Fördermöglichkeiten

Neue Technologien und Know-How entscheiden in der heutigen Wirtschaftswelt über die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Damit gehen auch Fragen zur Patentanmeldung oder verschiedenen Fördermöglichkeiten einher. Antworten darauf gibt der Innovationskongress am Freitagvormittag (30. Oktober), mit den Themen Patente, Schutzrechte, Fördermöglichkeiten und den Chancen, die sich gerade für KMUs daraus ergeben. Darüber hinaus werden Fördermöglichkeiten vorgestellt, die speziell KMUs dazu motivieren sollen, in neue Technologien zu investieren. Bayern innovativ ist Partner für diesen Themenblock und hilft beim Innovationsmanagement und Patentfragen. Gerade in Zeiten von Unsicherheiten sind technische Innovationen ein Weg aus der Krise. In Kombination mit einem wirksamen Schutzrecht lässt sich damit ein echter Wettbewerbsvorteil am Markt erzielen. Prof. Dr. Oliver Mayer von Bayern innovativ spricht in seinem Vortrag über die „legale technische Patentumgehung“, um Konflikte mit fremden Schutzrechten zu vermeiden.

Innovationskongress: Kreativität und Innovationsentwicklung

Grundlage für ein neues Produkt sind zunächst Vorschläge für neue Lösungsansätze sowie kreative Ideen. Dabei stellt sich die Frage, wie Kreativität und Innovationsentwicklung sowohl in Unternehmen als auch im privaten Bereich gefördert werden können um ein größtmögliches Potential auszuschöpfen? Entsprechende Methoden werden am Freitagnachmittag vorgestellt.

iENA – Die Erfindermesse in Nürnberg

Unternehmensgründer, Start-ups und Erfinder werden durch die Coronakrise besonders schwer geprüft, gleichzeitig können sich auch neue Möglichkeiten ergeben. Viele Kreative nutzen die aktuelle Zeit, um lang gehegte Ideen umzusetzen, Prototypen weiterzuentwickeln, neue digitale Wege zu beschreiten oder um online neue Partnerschaften zu knüpfen. Daher werden im Herbst auf der iENA spannende Ideen, Erfindungen und Neuheiten von innovativen Köpfen aus Deutschland und Europa erwartet. Die Erfindermesse iENA Nürnberg setzt ihren Fokus in diesem Jahr auf die nationale Innovationskraft, auf kreative Köpfe, innovative Businesspläne und Neuheiten für eine gute Zukunft. Erfinder, Entwickler und Unternehmer finden Informationsangebote und Dienstleistungen, die dabei helfen, die Idee zum marktreifen Produkt zu entwickeln und schließlich zum Erfolg zu führen.

Hack & Make – Die Kreativ- und Technikmesse

Die Partnerschaft mit der Kreativ- und Technikmesse für Zukunftstechnologien und Methoden zum Anfassen! Hack & Make des FabLab Nürnberg wird am Wochenende vom 31. Oktober und 1. November fortgeführt. Maker Fairs verstehen sich als familienfreundliche Festivals, auf denen Do-it-Yourself-Projekte jeglicher Art im Mittelpunkt stehen. Bei der Hack & Make ist es abwechslungsreich und spannend, dabei gibt es Kurioses und Lehrreiches zu sehen. Viele Dinge, gerade aus der Maker-Szene, sind meist spielerischer Natur und somit ist ein „Aha-Effekt“ auch für Laien garantiert. Die Hack & Make präsentiert die Metropolregion Nürnberg als attraktiven, dynamischen Technikstandort. Jugendliche mit Interesse für Wissenschaft, Forschung und Technik (MINT) sind als Nachwuchskräfte für die Region und die hier ansässigen Unternehmen extrem wichtig.

Eine internationale Erfindermesse mit Reisebeschränkungen

2020 ist ein außergewöhnliches Jahr, auch für die zahlreichen internationalen Partner, Verbände und Erfinder, die für gewöhnlich aus über 30 Ländern zur iENA nach Nürnberg anreisen. Aufgrund der aktuellen Reisebeschränkungen ist für viele internationale Erfinder derzeit noch nicht sicher, ob sie im Herbst nach Nürnberg reisen können. Projektleiterin Sandra Hübner steht mit den nationalen und internationalen Ausstellern in engem Kontakt: „Die Sicherheit und Gesundheit aller steht für uns an erster Stelle. Wir haben für die iENA ein Durchführungskonzept entwickelt, das auf den Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung beruht. Aktuell sind vor allem nationale und europäische Erfinder für die iENA angemeldet. Wir hoffen aber, dass im Herbst auch einige internationale Erfinder nach Nürnberg kommen können.“ Aktuelle Hinweise rund um einen sicheren Messebesuch gibt es unter www.iena.de